Familienpflegezeitgesetz macht Pflege zur Privatsache

Veröffentlicht am 20.10.2011 in Pressemitteilung

Familienpflegezeitgesetz macht Pflege zur Privatsache

Anlässlich der 2./3. Lesung des Gesetzentwurfs zur Vereinbarkeit von
Pflege und Beruf und zur Beratung des Entschließungsantrags der SPD
erklären die familienpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion
Caren Marks und die zuständige Berichterstatterin Petra Crone:

Die zuständige Familienministerin hatte den Gesetzentwurf als Meilenstein
zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf angekündigt. Übrig geblieben
ist nun ein wirkungsloses Gesetz ohne Rechtsanspruch, das die
Lebenswirklichkeit der Menschen ignoriert. Die Bundesregierung ist vor
der Wirtschaft und der FDP eingeknickt. Beschäftigte werden hiermit zuBittstellern. Ministerin Schröder hat wieder eine Chance verpasst.
Pflegebedingte Auszeiten sollen allein von den Beschäftigten durch
Lohnverzicht finanziert werden.

Des Weiteren belastet die private Pflichtversicherung einseitig pflegende Angehörige. Die Arbeitgeber sind fein raus. Schwarz-Gelb macht mit diesem Gesetz die Pflege zur reinen Privatsache.
Vor allem für Frauen, die hauptsächlich die Pflege Angehöriger übernehmen und zu einem großen Teil in Teilzeit arbeiten, ist die Familienpflegezeit wenig attraktiv.

Es fehlt jeglicher Ansatz, die Sorgearbeit und Pflege zwischen Männern und Frauen partnerschaftlich aufzuteilen.
Wir sprechen uns gegen Individualisierung und Privatisierung der Pflegeverantwortung aus und fordern stattdessen eine sinnvolle Weiterentwicklung des Pflegezeitgesetzes. Hier hat die SPD ein umfassendes Konzept (http://www.spdfraktion.de/cnt/rs/rs_datei/0,,15148,00.pdf) vorgelegt.

Entschließungsantrag der SPD-Fraktion: zu der dritten Beratung des
Gesetzentwurfs der Bundesregierung – Drucksachen 17/6000, 17/7387
– Entwurf eines Gesetzes zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf
(http://www.spdfraktion.de/cnt/rs/rs_datei/0,,15148,00.pdf)

 

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:8
Online:2

Info - News - Info

22.04.2018 17:29 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Alle Beschlüsse, Videos und mehr auf unserer Seite zum a.o. Bundesparteitag in Wiesbaden auf spd.de

22.04.2018 16:46 Neue Parteivorsitzende – Unser Versprechen: Solidarität
Nach 155 Jahren wird die SPD erstmals von einer Frau geführt: Die rund 600 Delegierten des SPD-Parteitags in Wiesbaden wählten Andrea Nahles mit 66,35 Prozent zur neuen Parteivorsitzenden. Mit der Wahl setzt die SPD auch einen ersten Baustein für die Erneuerung der Partei: Mehr Diskussion, mehr Demokratie und: Erstmals seit ihrer Gründung 1863 steht eine

22.04.2018 14:47 Andrea Nahles zur SPD-Vorsitzenden gewählt
Andrea Nahles wurde heute auf dem außerordentlichen SPD-Bundesparteitag in Wiesbaden zur Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gewählt. Wahlergebnis: Abgegebene Stimmen 631 davon gültige Stimmen 624 Ja-Stimmen für Andrea Nahles 414 (66,35 %) Ja-Stimmen für Simone Lange 172 (27,56 %) Enthaltungen 38 Pressemeldung 051/2018 von spd.de

Ein Service von websozis.info