Barbara Schleicher-Rothmund soll 2011 wieder in den Landtag

Veröffentlicht am 07.05.2010 in Pressemitteilung

Am 6.Mai trafen sich die Delegierten der SPD aus dem Wahlkreis 51 (Kreis Germersheim ohne Verb.-Gemeinden Kandel, Lingenfeld) zur Direktkandidatenwahl.
Einzige Kandidatin war unsere Barbara Schleicher-Rothmund, die uns inzwischen bereits in 2 Wahlperioden als Abgeordnete im Mainzer Landtag vertreten hat.
Bei den Delegierten war die positive Stimmung schon ganz am Anfang erkennbar, als festgestellt wurde, dass nahezu alle Delegierten bei der Konferenz in Neupotz anwesend waren.
Unser neuer Unterbezirksvorsitzende Thomas Hitschler übernahm die Konferenzleitung und konnte hierbei auch seinen Vorgänger, unseren Heinz Schmitt begrüßen.

In ihrem Rechenschaftsbericht brachte Barbara Schleicher-Rothmund auch die Leistungen der Landesregierung unter unserem Kurt Beck in Erinnerung. Zugleich verwies sie auf die für den Kreis Germersheim wichtigen finanziellen Leistungen und politischen Entscheidungen.
Auf vielen Politikfeldern und mit der inzwischen erreichten Wirtschaftslage - sagte sie - ist unser Land in die Spitzengruppe der Bundesländer aufgerückt. Anders als in manchen anderen Ländern steht bei uns aber auch im Vordergrund, was den Menschen persönlich dient und wie ihnen das Leben erleichtert wird. Hierbei zeigte sie zum Beispiel an der Gebührenfreiheit für Kindergärten, dass eine durchschnittliche Familie etwa ein Nettomonatseinkommen mehr zur Verfügung hat als Familien in Baden-Württemberg, und. - Familien ziehen zu uns, weil sie für ihre Kinder hier in der Kindertagesstätte auch real einen Platz bekommen und nicht nur auf der Warteliste. Auch die Studiengebührenfreiheit beim Erststudium erspart den Bürgerinnen und Bürgern rund 1000 € im Jahr.
Natürlich berichtete sie auch über ihre Aufgaben als parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion. Durch diese Aufgabe hat sie in Mainz eine herausgehobene Position und kann manches erreichen, wo eine „normale“ Abgeordnete nicht erfolgreich ist.
Selbstverständlich und ohne zu zögern ging sie auch auf das Thema Nürburgring ein. Allein schon wegen der Notwendigkeit, im früheren „Armenhaus“ Eifel wirtschaftlich notwendige Strukturen zu erhalten und zu verbessern, gibt es ihres Erachtens keinen anderen politisch und wirtschaftlich vertretbaren Weg, als am Projekt Nürburgring festzuhalten. Anders aber als in den Zeiten, in denen FDP-Wirtschaftsminister für dieses Projekt zuständig waren, sieht sie, dass unser Wirtschaftsminister Hendrik Hering klare Strukturen geschaffen hat, die endlich eine Basis für die Zukunft bieten.
Mit lang anhaltendem Beifall dankten die Delegierten für ihre Ausführungen.

Die Möglichkeit zur Aussprache über den Bericht nutzte der Verbandsbürgermeister Uwe Schwind aus Jockgrim, um die Delegierten und alle Mitglieder der SPD zu einem engagierten und erfolgreichen Wahlkampf aufzurufen.
Bei der anschließenden Wahl als Direktkandidaten errang Barbara Schleicher-Rothmund nahezu 100 % der Delegiertenstimmen.
Als ihr B-Kandidat trat der Neuburger Ortsbürgermeister Thorsten Pfirmann an. Auch er erhielt nahezu 100% der möglichen Ja-Stimmen.
Danach stimmten die Delegierten noch dafür, dass Daniel Bambauer aus Germersheim als weiterer Kandidat auf die Landesliste der SPD gesetzt wird..

Der SPD-Kreisvorsitzende Jürgen Nelson hielt das Schlusswort. .Mit einem Sprichwort „Wer einen Laden aufmachen will, muss lächeln können“ sah er den Gesichtern der Delegierten an, dass an diesem Abend viele Läden „zur erfolgreichen Wahl“ im Wahlkreis 51 und auch im gesamten Land Rheinland-Pfalz geöffnet worden sind..

Das Foto zeigt Barbara Schleicher-Rothmund in der Mitte, ganz rechts Thorsten Pfirmann und die Berger Delegierten, unser Reinhard Scherrer und unsere Eva Reiss-Boudgoust sowie Gudrun Barth

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:1
Online:1

Info - News - Info

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info