Elterngeld-Kürzungen: Eltern droht böse Weihnachts-Überraschung Zu

Veröffentlicht am 10.10.2010 in Pressemitteilung

Zu der aktuellen Berichterstattung über neue Elterngeld-Bescheide, die
bereits vor Inkrafttreten des Gesetzes zur Kürzung des Elterngeldes zugestellt werden sollen, erklären die familienpolitische Sprecherin der
SPD-Bundestagsfraktion Caren Marks und die Sprecherin der Arbeitsgruppe Gleichstellungspolitik Christel Humme:

Wie aus einer aktuellen Antwort der Bundesregierung auf eine Frage
der SPD-Bundestagsfraktion hervorgeht, droht 90.000 Eltern, die zur
Zeit Elterngeld beziehen, ab Januar 2011 die Kürzung der laufenden Elterngeldzahlungen.
Darüber hinaus müssen Empfängerinnen und Empfänger
von Sozialhilfe und Arbeitslosengeld II mit der kompletten Anrechnung,
also der Streichung des Elterngeldes rechnen. Die Bundesfamilienministerin lässt damit zahlreiche Familien im Stich, die sich auf die Unterstützung des Staates verlassen haben.
Eine Familie mit einem Nettoeinkommen von 1.500 Euro muss Einbußen
in Höhe von etwa 340 Euro pro Jahr hinnehmen. Arbeitslose Eltern
werden sogar 3.600 Euro weniger im Jahr zur Verfügung haben. Für Eltern, die das Höchstelterngeld von 1.800 Euro beziehen, verändert sich
hingegen nichts.
Die SPD-Bundestagsfraktion betont erneut, dass sie diesen völlig unsozialen
Kürzungsplänen
nicht zustimmen wird.

Quelle: WWW.SPDFRAKTION.DE

 

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:8
Online:1

Info - News - Info

22.04.2018 17:29 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Alle Beschlüsse, Videos und mehr auf unserer Seite zum a.o. Bundesparteitag in Wiesbaden auf spd.de

22.04.2018 16:46 Neue Parteivorsitzende – Unser Versprechen: Solidarität
Nach 155 Jahren wird die SPD erstmals von einer Frau geführt: Die rund 600 Delegierten des SPD-Parteitags in Wiesbaden wählten Andrea Nahles mit 66,35 Prozent zur neuen Parteivorsitzenden. Mit der Wahl setzt die SPD auch einen ersten Baustein für die Erneuerung der Partei: Mehr Diskussion, mehr Demokratie und: Erstmals seit ihrer Gründung 1863 steht eine

22.04.2018 14:47 Andrea Nahles zur SPD-Vorsitzenden gewählt
Andrea Nahles wurde heute auf dem außerordentlichen SPD-Bundesparteitag in Wiesbaden zur Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gewählt. Wahlergebnis: Abgegebene Stimmen 631 davon gültige Stimmen 624 Ja-Stimmen für Andrea Nahles 414 (66,35 %) Ja-Stimmen für Simone Lange 172 (27,56 %) Enthaltungen 38 Pressemeldung 051/2018 von spd.de

Ein Service von websozis.info