Gemeinderatssitzung vom 28.11.2012

Veröffentlicht am 27.11.2012 in Kommunales

Info zur Tagesordnung der Gemeinderatssitzung vom 28.11.2012


Als erstes wird die Niederschrift der letzten Sitzung vom Oktober behandelt.
Danach sind Nachwahlen zu mehreren Ausschüssen wegen Niederlegung des Amtes und Umzug aus Berg erforderlich. Wie immer werden die Fraktionen, die bisher das Vorschlagsrecht hatten, neue Mitglieder vorschlagen, die voraussichtlich einstimmig gewählt werden.
Der nächste Punkt „Seismische Untersuchungen in Berg“ könnte einen größeren Diskussionsbedarf auslösen. Hier geht es darum, dass auch in der gesamten Gemarkung von Berg untersucht werden soll, ob im Untergrund mit Erdöl zu rechnen ist. Die Verwaltung hat in erheblichem Umfang Unterlagen zusammengestellt.
Wir wissen, dass in verschiedenen Gemeinden der Südpfalz dieser Untersuchung ablehnend bzw. skeptisch gegenübergestanden wird, obwohl es um Erdöl und nicht um Geothermie geht.
Wieder einmal steht der Kindergarten auf der Tagesordnung. Dieses Mal dürfte in erster Linie behandelt werden, was in einem vor kurzer Zeit geführten Fachgespräch unter Mitwirkung der Vertreterin des Landesjugendamtes besprochen wurde.
Außerdem geht es darum, dass für den Umzug des Horts in die Grundschule ein Umsetzungsauftrag erteilt werden kann. Ob eine weitere Anträge gestellt werden oder lediglich informiert wird, wird sich in der Sitzung zeigen.
Die Satzung über wiederkehrende Leistungen soll redaktionell geändert werden: Hier soll korrigiert werden, dass einige Grundstücke, die gegenüber der damaligen Satzung neue Parzellen-Nummern erhalten haben, genauso berücksichtigt werden wie ursprünglich beschlossen.
Des Weiteren gibt es unseres Wissens Infos zu einem Carport in der Ludwigstraße, zur aktuellen Situation über die Nutzung der fertiggestellten Urnengräber auf dem Friedhof, über Einzelheiten der vorgesehenen Erbpachtverträge für die Vereinsheime bei der Gemeinschaftshalle und über den Neujahrsempfang 09.01.2013
Über die Tagesordnungspunkte des nichtöffentlichen Teils können wir nicht informieren.
Da es die letzte Sitzung des Gemeinderates im Jahr ist, gibt es im Anschluss traditionsgemäß einen kleinen Imbiß

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:1
Online:1

Info - News - Info

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info