Info zur Tagesordnung der Gemeinderatssitzung vom 26.2.2013

Veröffentlicht am 23.02.2013 in Kommunales

Als erstes wird die Niederschrift der letzten Sitzung vom November 2012 behandelt.

Dann geht es um den Forstwirtschaftsplan für 2013. Hier wird die Forstverwaltung wie üblich über das Ergebnis des vergangenen Jahres berichten und darüber, was für das Jahr 2013 vorgesehen ist. Möglicherweise wird auch ein Termin vereinbart, bei dem der Berger Forst angeschaut und sein Zustand erläutert wird.

Als nächster Punkt steht der Haushaltsplan für die Jahre 2013 und 2014 zur Beratung an. Interessant wird sein, was an Investitionen erwartet werden kann und wie sich die aktuelle Finanzlage von Berg darstellt.

Hier bitte weiterlesen

Danach wird in 2 Punkten das Dauerthema Kita behandelt. Beim ersten geht es darum, den Umzug des Hortes in die Grundschule umzusetzen. Beim zweiten steht zur Diskussion, was im Kindergartengebäude selbst an erforderlichen Investitionen bereits jetzt schon absehbar ist oder was getan werden muss, um damit der Gemeinderat hierüber entscheiden kann.

Danach haben die Gemeinderäte über eine Änderung der Friedhofs- und Gebührensatzung zu entscheiden. Wie bereits zuletzt berichtet, ist dies erforderlich, damit jetzt auch die seit einigen Monaten fertiggestellten Bestattungsmöglichkeiten in Urnengräbern genutzt werden können.

Als nächster Punkt enthält die Tagesordnung den Punkt „Berufung Seniorenteam“. Hierbei handelt es sich natürlich nicht um einen Scherz, denn Senioren haben wir, die brauchen wir nicht zu suchen oder zu berufen. Aber seit dem Sommer 2012 ist die Verbandsgemeinde an dem Bundesprogramm „Gemeinsam älter werden“ beteiligt. Themen, die in diesem Zusammenhang behandelt werden sollen, sind z.B. Barrierefreiheit, Sicherung der Mobilität, Nachbarschaftshilfe, Pflegende Angehörige für Senioren und weitere Betroffene. Um hier Ergebnisse zu erreichen, will der Gemeinderat ein Team wählen, das beispielsweise diese Themen behandelt und dann auch entsprechende Vorschläge unterbreitet.

Als nächstes steht ein Antrag der FWG in der Tagesordnung, in diesem Jahr und auch künftig einen Maibaum aufzustellen.

Danach sind Spenden zu genehmigen; der Rat erhält unter dem Punkt 9 „aktuelle Informationen“ des Ortsbürgermeisters. Hierbei geht es sicher auch um den bevorstehenden Umwelttag, an dem sich auch in diesem Jahr wieder die SPD beteiligt (Wir treffen uns um 10.00 Uhr am Bahnhof und reinigen die Straßenränder bis zur Gemarkungsgrenze Neuburg, Helfer sind stets willkommen.)

Die üblichen Punkte „Einwohnerfragen“ und „Sonstiges, Wünsche, Anträge“ beenden den öffentlichen Teil der Ratssitzung.
Über die Inhalte der Tagesordnungspunkte des nichtöffentlichen Teils können wir nicht informieren.

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:31
Online:2

Info - News - Info

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info