Information zur Gemeinderatssitzung am 18.3.2008

Veröffentlicht am 16.03.2008 in Ankündigungen

Information über die Gemeinderatssitzung am 18.3.2008

Nach der Genehmigung der Niederschrift wird ein neues Mitglied des Gemeinderates verpflichtet. Dies ist erforderlich, weil der für die CDU gewählte Mathias Knöll nicht mehr in Berg wohnt, also sein Ratsmandat erloschen ist und ein Nachrücker von der CDU-Liste neues Mitglied des Gemeinderates wird. Entsprechend wird auch in den Ausschüssen, in denen die CDU durch M. Knöll vertreten war, eine Nachwahl erforderlich.
In der letzten Ratssitzung war für das Gewerbegebiet Mühläcker in Neulauterburg eine – allerdings nicht grundsätzliche - Erleichterung der Bauvorschriften beschlossen worden. Die Einzelheiten hierzu sind durch das Planungsbüro erarbeitet worden und werden jetzt dem Gemeinderat vorgestellt.

Auf Antrag der Bündnis 90/Die Grünen soll der frühere Verkehrsausschuss in der Art eines Bürgerausschusses wieder belebt werden. Die Grünen sind der Auffassung, dass dies sehr gut in dem Rahmen des Leitbildes 2020 der Verbandsgemeinde realisiert werden kann.
Anschließend geht es um einen eher formalen Beschluss über die Beitragspflicht der Bürger bei öffentlichen Verkehrsanlagen. Nachdem in der letzten Sitzung beschlossen worden war, nicht mehr nach Strassen, sondern nach dem Ort insgesamt Beiträge zu berechnen, soll jetzt entschieden werden, dass die frühere, inzwischen überholte Satzung auch formell aufgehoben wird.
Auf Antrag der CDU zu einem Feldweg am Baggersee Alter Pfirrmann soll geprüft und der Sachverhalt geklärt werden, wann dieser wieder für Anlieger und landwirtschaftliche Betriebe zur Verfügung steht. Denn der Weg ist nach Information der Verwaltung im August 2007 auf 15 m in den angrenzenden See gespült worden und musste im Bereich der Erosionsschäden gesperrt werden.
Weiter steht zur Entscheidung, den Planungsauftrag für den Ausbau der Kettelerstrasse vom Stachus bis zum Römerring zu erteilen. Damit ist natürlich noch nicht verbunden, dass und wann die Kettelerstrasse in diesem Bereich ausgebaut werden soll.
Ob der Tagesordnungspunkt „Einwohnerfragen“ genutzt wird, kann natürlich jetzt nicht beurteilt werden. Zuhörer an der Ratssitzung können spontan mündliche Fragen stellen, diese Fragen können aber auch vorher Gemeinderatsmitgliedern ihres Vertrauens mitgeteilt werden, damit diese die Frage stellen.
Danach werden seitens des Ortsbürgermeisters Informationen aus aktuellem Anlass erteilt, Der Punkt „Sonstiges, Wünsche, Anträge“ schließt wie stets den öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung ab.
Im nichtöffentlichen Teil geht es zuerst um „Grundstücksangelegenheiten“, das heißt Verkäufe von Gemeindegrundstücken. Danach werden Auftragsvergaben und Bauanträge behandelt, die wir hier natürlich auch nicht vorstellen können.

 

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:23
Online:2

Info - News - Info

16.05.2018 18:40 Bundeshaushalt 2018: Nahles will investieren „…für Chancen und Perspektiven“
Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag – auch

10.05.2018 17:25 Zur Miete oder im Eigenheim – Mehr bezahlbare Wohnungen
Jeder Mensch hat bei uns Anspruch auf eine bezahlbare Wohnung. Egal ob jung oder alt, Familie oder Single, in der Stadt oder auf dem Land. Darum sorgen wir für faire Mieten – zum Beispiel mit mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau. Schutz vor Mietwucher: Wir stellen die Mietpreisbremse schärfer. Künftig müssen Vermieter offenlegen, wie hoch die

08.05.2018 18:50 SPD-Kriminalpolitik zeigt Wirkung
Die heute veröffentlichte Kriminalstatistik für das Jahr 2017 belegt, dass die von der SPD durchgesetzten kriminalpolitischen Maßnahmen wirksam sind. „Wir freuen uns, dass die Anzahl der registrierten Straftaten um fast zehn Prozent gesunken ist. Rückläufig ist auch die Zahl der Gewaltdelikte. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist erfreulicherweise um 23 Prozent zurückgegangen. Die von uns durchgesetzte

Ein Service von websozis.info