Neujahrsempfang der Ortsgemeinde Berg 2008

Veröffentlicht am 09.01.2008 in Allgemein

In diesem Jahr kannte Günter Roitsch als Ortsbürgermeister
rund 150 Gäste begrüßen.

Aus Politik und Verwaltung, aus vielen Vereinen und aus der „normalen“ Bürgerschaft erfuhr seine Einladung ein großes Echo.

So waren neben unserem Verbandsbürgermeister Reinhard Scherrer aus der Nachbarschaft die Bürgermeister Diesel, Pfirmann und F.X. Scherrer anwesend. Ebenso konnten unser Bundestagsabgeordneter Heinz Schmitt und der frühere Verbandsbügermeister Brand begrüßt werden. Der kirchliche Bereich wurde vertreten durch die evangelische Pfarrerin Fabian und den katholischen Pastoralreferenten Schaarschmidt, aber auch durch den früheren Pfarrer Kuntz.
Der Empfang wurde musikalisch umrahmt durch das Jugendmusikorchester mit seinen Mitgliedern aus Berg, Scheibenhardt und Büchelberg.

Nach der Ansprache durch den Bürgermeister erinnerte Reinhard Scherrer an die herausragenden Geschehnisse in der Welt und verband dies mit den Entwicklungen in der gesamten Verbandsgmeinde und ihren Ortschaften. Grußworte von Herrn Schaarschmidt und Heinz Schmitt beendeten den ersten Teil der Veranstaltung.
Sodann wurden durch Günter Roitsch bzw. Reinhard Scherrer herausragende Leistungen vorgestellt und geehrt. Diese Ehrungen gab es für musikalische Leistungsnachweise und den Dirigenten des Jugendorchesters, langjährige Vorstandschaft beim CVB und das Prinzenpaar der letzten Kampagne, den Meistertitel für einen Landes-Jahrgangsjüngsten, außergewöhnliche sportliche Erfolge beim Schwimmen und beim Radfahren, den langjährigen Einsatz als Reiter bei den St.-Martin-Veranstaltungen,
die Förderung der Partnerschaft mit Vordernberg,
den ständigen Dienst der Feuerwehr für alle Bürgerinnen und Bürger.

Als Besonderheit stellte die IG Jugend die aus ihrer Sicht herausragenden Geschehnisse des Jahres 2007 einschließlich einer „Neujahransprache“ des Ortsbürgermeisters in Form eines launigen Video-Filmes dar.

Im übrigen informierte der Ortsbürgermeister über den von einer früheren Mitbürgerin vererbten Betrag in Höhe von 100.000 US-Dollar.

Im Anschluss waren wie stets alle Gäste eingeladen zu einem Imbiss ein, was zu umfangreichen Gesprächen bis nach Mitternacht genutzt wurde. Hier konnten als weitere Höhepunkte Filme aus und über Berg ab dem Beginn der Jahre um 1960 angeschaut und dabei bekannte und unbekannte Gesichter - wieder - entdeckt werden.
Fotos der geehrten Bürgerinnen und Bürger können bei unserer Vorsitzenden bestellt werden.

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:30
Online:1

Info - News - Info

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info