Roeslers Plan ist plumpe Umverteilung zu Lasten der Geringverdiener

Veröffentlicht am 16.03.2010 in Pressemitteilung

Zu den bekanntgewordenen Plänen von Bundesgesundheitsminister
Roesler, in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) eine
Kopfprämie in Höhe von 29 Euro einzuführen, erklärt der
gesundheitspolitische Sprecher der
SPD-Bundestagsfraktion Karl
Lauterbach:

Dieser Vorschlag wäre zu doof, um wahr zu sein. Roesler plant
angeblich, einfach den Sonderbeitrag von 0,9 Prozent
abzuschaffen und durch eine Kopfprämie von 29 Euro pro Mitglied
zu ersetzen. Das wäre nur eine plumpe Umverteilung zuungunsten
von Rentnern und Geringverdienern. Alle Mitglieder der GKV mit
einem Einkommen von unter rund. 3.200 Euro würden dadurch
belastet. Das betrifft nicht nur nahezu alle Rentnerinnen und
Rentner sondern Millionen von Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmern. ....

.... Dagegen würden die Besserverdiener, deren Einkommen mehr als
3.200 Euro beträgt, durchweg entlastet und zwar auch wenn die
Beitragsbemessungsgrenze angehoben wird. Das ist ja die Idee der
Kopfprämie: Je höher die Kopfprämie, umso unbedeutender wird
die Beitragsbemessungsgrenze und umso mehr werden
Besserverdiener entlastet. Will sich die FDP so plump als
Besserverdienerpartei demaskieren? Noch bevor die Kommission das
erste Mal tagt? Das schwache Dementi des Ministers lässt das
schlimmste für die Arbeit dieser Kommission befürchten, die am
Mittwoch das erste Mal zusammentritt.

Paritätische Beitragssätze plus Steuermittel, wie von der SPD
gefordert, wären eine unbürokratische und gerechte
Alternative.

© 2010 SPD-Bundestagsfraktion

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:35
Online:1

Info - News - Info

22.01.2018 09:17 Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein
Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb

21.01.2018 09:12 Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess
Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

19.01.2018 09:11 Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch

Ein Service von websozis.info