Spendenaktion für die Wörther Tafel: Ein sehr guter Erfolg!

Veröffentlicht am 18.12.2009 in Pressemitteilung

Seit Anfang Dezember hat die Berger SPD in Berger Geschäften und bei einer Standaktion am 5.12. für die Wörther Tafel gesammelt. Zum ersten Mal haben wir in diesem Jahr einen „Berger Ferien- und Terminkalender 2010“ erstellt und diesen der gesamten Bevölkerung gegen eine „Spende für die Tafel“ angeboten. Sowohl der Kalender wie die Idee, für die Tafel Spenden zu sammeln, kamen sehr gut an. Dass sich die Wörther Tafel auch um bedürftige Bürgerinnen und Bürger aus der Verbandsgemeinde Hagenbach kümmert, war sicherlich auch ein Grund für die großzügige Spendenbereitschaft.
Es haben aber nicht nur Berger, für die der Kalender eine Neuigkeit darstellte, sondern auch Bürgerinnen und Bürger aus den benachbarten Orten ihre Spende für die Tafel geleistet.
Vom Kalender wurden über 200 Exemplare abgegeben, nur wenige Restexemplare gibt es noch.

Das Spendenaufkommen hat die Tafel mit ihrem Vorsitzenden Th. Stuhlik, aber auch uns selbst, besonders angenehm überrascht. Insgesamt 296,66 € konnte unsere SPD-Vorsitzende Gudrun Barth am 17.12. als Spende der Berger Bevölkerung an die Tafel übergeben. Bei der Standaktion waren über 70 € zusammengekommen, in den Geschäften über 220 €.

„Dass in einem Dorf ganz allgemein für die Tafel Spenden gesammelt werden, hat uns sehr gefreut,“ so der Vorsitzende der Tafel, G. Stuhlik. Er sprach daher seinen Dank allen aus, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben, den Spenderinnen und Spendern ebenso wie den Inhabern der Berger Geschäfte, die ausnahmslos ohne Bedenken zugestimmt hatten, die Kalender auszulegen und die Sammelgläser aufzustellen. Erst damit wurde der Erfolg ermöglicht.
Es handelte sich um folgende Betriebe:
Apotheke Berg, Bäckerei Stehle,
Baumschule Konrad, Blumengeschäft Stephany,
Elektro-Bay, Friseurgeschäft Loge-Scherrer,
Metzgerei Fried, Metzgerei Hörner,
Postlädle Berg.

Selbstverständlich dankte Th. Stuhlik auch der Berger SPD für die Idee und deren Umsetzung.

Auch wir danken den Spenderinnen und Spender sowie den Geschäfte, die die Spendensammlung unterstützten.

Da man Erfolge als Basis für künftige Arbeit verwenden soll, kündigen wir jetzt schon an:

Die Spendenaktion mit Kalender, dann natürlich für 2011, wird im nächsten Jahr erneut durchgeführt.

 

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Dr. Kathrin Rehak-Nitsche

                                        Für uns im Landtag

Politik bedeutet für mich …

...die Rahmenbedingungen für ein gemeinsames, tragfähiges und friedvolles Miteinander zu schaffen, in dem jeder Mensch einen Platz findet.

/www.rehak-nitsche.de

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:1
Online:1

Info - News - Info

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

Ein Service von websozis.info