S P D Ortsverein Berg in der Pfalz
 

Info - News - Info

01.12.2016 18:10 Info der Woche: Gute Arbeit im digitalen Wandel
Wir stecken mittendrin: Arbeit 4.0. Eine Revolution. Unsere Art zu arbeiten verändert sich. Online-Kommunikation, mobile Arbeitsplätze, Robotereinsatz: Die Digitalisierung stellt uns vor Herausforderungen und bietet Chancen. Arbeitsministerin Andrea Nahles hat ein Konzept für die Arbeitswelt 4.0 vorgelegt. Damit wir die Chancen für einen menschlichen Fortschritt nutzen. So kann der digitale Wandel zu einem Gewinn für

30.11.2016 20:05 Die Rente für ein gutes Leben
Im Alter gut und in Würde leben. Das ist das Ziel – für alle. Sozialministerin Andrea Nahles hat am Freitag ihr Rentenkonzept vorgestellt mit Verbesserungen für Millionen Menschen. Für junge und alte. Unter anderem: ein Rentenniveau, das langfristig bei 48 Prozent stabilisiert werden soll. Mehr Informationen

25.11.2016 18:17 Info der Woche: Das SPD-Rentenkonzept
Gut leben im Alter Wir alle wollen im Alter gut und in Würde leben können. Für Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ist es ein ganz wichtiges Ziel: Die Rente zum guten Leben. Arbeitsministerin Andrea Nahles hat ein mutiges und kluges Konzept vorgelegt. Das Fundament der Altersversorgung bleibt eine starke gesetzliche Rente. Unsere Ideen für einen guten Lebensstandard

Ein Service von websozis.info

 

Willkommen auf den Seiten der SPD Berg / Pfalz

Hallo, liebe Leserin und lieber Leser unserer Homepage,

Sie können sich hier über unsere Aktivitäten in der Kommunalpolitik informieren, weiter stellen wir Ihnen Informationen aus der Landes- und Bundespolitik zur Verfügung.

Beachten Sie bitte auch unsere Seite mit den Weblinks. Dort finden Sie ergänzende Hinweise zur SPD, aber auch nicht politische Links zu "Land und Leuten"

Ihre Ursula Paepcke

Vorsitzende des SPD Ortsvereins

 
 

AllgemeinMit AfD keine Podiumsdiskussion vor der Whl

Liebe Leserinnen und Leser,

gegenüber den rechten Hetzern der AfD haben wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten eine ganz klare Haltung: Malu Dreyer geht nicht in eine TV-Talkshow mit der AfD. 

Wir stellen uns der AfD und ihren Parolen jeden Tag aufs Neue sachlich und argumentativ, vor Ort im Wahlkreis, an Infoständen, in persönlichen Gesprächen. Talkshows sind dafür jedoch der falsche Ort! Diese begünstigen die Arbeit mit Bildern und lassen Argumente oftmals in den Hintergrund treten. Damit kommen sie der radikal vereinfachten, bildlichen Arbeitsweise von Populisten entgegen.

Hinter der vermeintlich konservativ-bürgerlichen Fassade der AfD verbirgt sich ein Sammelbecken rechter Extremisten, die Menschen anderer Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung stigmatisieren, die Minderheiten ausgegrenzen und die lang erkämpfte bürgerliche Freiheiten beseitigen wollen.  

In der politischen Auseinandersetzung gibt es Spielregeln, an die sich alle Akteure zu halten haben: die Freiheitliche demokratische Grundordnung Deutschlands. Die AfD jedoch übertritt diese Grenze immer wieder mit voller Absicht. Das wollen und werden wir nicht tolerieren.

Wir wollen nicht, dass eine solche rechtsradikale Partei, die sich nicht auf Argumente einlässt, die Homosexuelle zählen und die Flüchtlinge mit Schusswaffen bekämpfen lassen will, ein zusätzliches Forum im Fernsehen bekommt. Ich hätte nicht gedacht, dass solche rechte Hetze 70 Jahre nach Ende der Nazi-Diktatur noch möglich ist. Für uns gilt deshalb: Mit einer solchen Partei setzten wir uns nicht in Talkshows.

Solidarische Grüße
Jens Guth
Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz


 

Veröffentlicht am 23.01.2016

 

Europa27 Sozialdemokraten für Europa

Mit 27 Personen kehren wir deutsche Sozialdemokraten zurück ins Europäische Parlament – 4 mehr als in der letzten Legislaturperiode. Hir dürfen wir 10 neue Kolleginnen und Kollegen begrüßen. Wer sie sind, sehen Sie auf                 www.spd-europa.de.

Veröffentlicht am 28.05.2014

 

KommunalesWahlergebnisse

Gemeinderatswahlen:

Berg (Pfalz)

Sitzzuteilung Ortsgemeinderat Berg 2014

Verbandsgemeinderatswahlen:               

Verbandsgemeinde Hagenbach - Ergebnis

Verbandsgemeinderat 2014

Kreistagswahlen Landkreis Germersheim

Veröffentlicht am 26.05.2014

 

EuropaEuropa leben – am Grenzübergang in Scheibenhardt

Jutta Steinruck kam auf Einladung des Gemeindeverbands und der AG 60 plus am Samstag, 10. Mai zu einem Treffen an den Grenzübergang in Scheibenhardt.

Hier die Europaabgeordnete Jutta Steinruck im Interviev mit dem pfalz-express

Veröffentlicht am 17.05.2014

 

PressemitteilungFamilie bedeutet Vielfalt

Familie ist bunt. Alleinerziehende oder Patchworkfamilien gehören genauso zur gesellschaftlichen Realität wie Regenbogenfamilien, in denen Kinder bei zwei Müttern oder zwei Vätern liebevolle und stabile Fürsorge erfahren. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen alle Familienformen gleichermaßen stärken und unterstützen, denn ein gutes Aufwachsen von Kindern hängt nicht von der sexuellen Orientierung oder dem Geschlecht ihrer Eltern ab.

Veröffentlicht am 03.05.2014

 

AnkündigungenGesagt Getan Gerecht

E I N L A D U N G

Sehr geehrte Damen und Herren,

große Vorhaben dieser Bundesregierung wie das Tarifpaket mit einem allgemeinen Mindestlohn von 8,50 Euro sowie das Rentenpaket mit der abschlagsfreien Rente mit 63 nach 45 Versicherungsjahren und der Mütterrente sind auf dem parlamentarischen Weg. Getragen sind diese Projekte von der Überzeugung: Es ist gerecht, dass Menschen nach einem langen Arbeitsleben abschlagsfrei in Rente gehen können. Und es ist notwendig, dass Menschen von ihrer Arbeit leben können.

Über diese und weitere Themen wie betriebliche Altersvorsorge möchte ich gerne auf einer Veranstaltung

GesagtGetan Gerecht

am Dienstag, 29. April 2014, 14 Uhr

Kath. Kirchengemeinde Heilig Kreuz

Augustinergasse 6, 76829 Landau

Eingang auf der Seite der Weißquartierstraße

mit Ihnen diskutieren.

Ich freue mich sehr, dass der Bundestagsabgeordnete Dr. Martin Rosemann, Mitglied des

Ausschusses für Arbeit und Soziales und führender Berichterstatter für den Bereich Rentenpolitik, seine Teilnahme zugesagt hat.

Über interessierte Gäste und gute Diskussionen freue ich mich sehr und bitte um Zusage unter thomas.hitschler@bundestag.de.

Mit freundlichem Gruß

Thomas Hitschler

 

 

Veröffentlicht am 17.04.2014

 

BundespolitikNeuen Schwung in die Seniorenpolitik

Anlässlich des Tages der älteren Generation muss neuer Schwung in die Seniorenpolitik. Angesichts der steigenden Lebenserwartung der Menschen müssen Politik und Gesellschaft neue Wege in der Senioren- und Demografiepolitik gehen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird auch hier Motor der Großen Koalition sein.

„Weltweit wird sich bis 2050 die Zahl der über 60-Jährigen von 810 Millionen auf über zwei Milliarden erhöhen. Damit werden im Jahr 2050 erstmals mehr ältere Menschen auf der Welt leben als Kinder unter 14 Jahren. Auch in Deutschland wird 2050 jeder dritte Bundesbürger beziehungsweise jede dritte Bundesbürgerin älter als 60 Jahre sein.

Veröffentlicht am 04.04.2014

 

Pressemitteilung„Unbezahlte Praktika sind soziale Ausgrenzung“

EU-Ministerrat verabschiedet Qualitätsrahmen für Berufsqualifikationen

Die europäischen Arbeitsminister haben am Montag den Mitgliedstaaten empfohlen, den lange angekündigten Qualitätsrahmen für Praktika innerhalb der EU umzusetzen. Die Mehrzahl der Mitgliedstaaten beteuert damit, klare Leitlinien und Mindeststandards zu setzen, um perspektivlose Praktika zu hochwertigen Berufsqualifikationen zu reformieren.
Doch zur sozialen Absicherung und Entlohnung für Praktika sprechen die Arbeitsminister keine Empfehlungen aus. Zwar soll der jeweilige Praktikumsvertrag festlegen, ob - aber nicht dass - ein Praktikum bezahlt wird. Von einer Grundvergütung oder Aufwandsentschädigung ist in der Einigung über den Qualitätsrahmen keine Rede.
Jutta STEINRUCK, Beschäftigungsexpertin der SPD-Europaabgeordneten, fordert den Rat daher auf, den vorgeschlagenen Qualitätsrahmen zu konkretisieren: "Unbezahlte Praktika sind soziale Ausgrenzung. Wir lassen nicht zu, dass die Perspektive junger Menschen von ihrem sozialen und finanziellen Hintergrund abhängt. Erfahrung in der Arbeitswelt ist inzwischen meist eine Voraussetzung für den Berufseinstieg. Wer sich kein unbezahltes Praktikum leisten kann, verringert damit auch seine Jobchancen. Was wir brauchen, sind Mindeststandards: für Lerninhalte und Arbeitszeiten, aber genauso für soziale Versicherungsfragen und Vergütung".
Jutta STEINRUCK forderte einen Qualitätsrahmen für Praktika bereits 2011 in ihrer Stellungnahme zum EU-Programm "Jugend in Bewegung". Die Sozialdemokratin sieht die Verbesserung der Praktikumsbedingungen, als Schlüsselelement bei der Umsetzung der Jugendgarantie: "Die Jugendgarantie soll dafür sorgen, dass junge Menschen nicht vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen werden. Dabei müssen wir jedoch besonders darauf achten, dass sie nicht nur untergebracht werden, um nicht mehr in den Arbeitslosenstatistiken der Mitgliedstaaten zu erscheinen.
„Praktika haben sich in den vergangenen Jahren zu einer gängigen Beschäftigungsform entwickelt, die leider häufig ihr Ziel verfehlen, den jeweiligen Praktikanten in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Praktikanten dürfen nicht als billige Arbeitskräfte missbraucht werden. Der Sinn eines Praktikums ist die berufliche Eingliederung und Ausbildung junger Menschen. Ein Praktikum muss sowohl für Arbeitgeber als auch für Praktikanten eine Investition in die Zukunft sein. Das erfordert verbindlich festgelegte Inhalte und Lernziele."

Veröffentlicht am 20.03.2014

 

Ankündigungen„Von der Leiharbeit über die Zeitarbeit zu einem modernen Personalmanagement“

Öffentliche Podiumsdiskussion
„Von der Leiharbeit über die Zeitarbeit zu einem modernen Personalmanagement“
Freitag, 21.03.2014 - 19.00 Uhr
Bürgerhaus
76863 Herxheim-Hayna
Hauptstraße 84

Veröffentlicht am 13.03.2014

 

EuropaMartin Schulz für Europa

Martin Schulz wurde in Rom mit 91 % zum sozialdemokratischen Spitzenkandidaten für das Amt des Präsidenten der europäischen Kommission nominiert.

Er hielt eine bewegende Rede über seine Ziele und Ideen für ein gerechteres und demokratischeres Europa. Hier können Sie die Rede anschauen

Die neue Webseite des Spitzenkandidaten der SPE

Veröffentlicht am 02.03.2014

 

RSS-Nachrichtenticker