Erste SPD-Alleinregierung in Rheinland-Pfalz steht

Veröffentlicht am 19.05.2006 in Allgemein

Vier Tage nach seiner Wahl zum SPD-Vorsitzenden ist Kurt Beck in seinem Amt als rheinland-pfälzischer Ministerpräsident bestätigt worden. Bei der Abstimmung erhielt sogar mehr Stimmen, als die SPD Sitze im Landtag hat.

Damit konnte Beck in der konstituierenden Sitzung des Mainzer Landtags nicht nur alle 53 Stimmen seiner SPD-Landtagsfraktion auf sich vereinen, sondern erhielt auch eine Stimme aus dem Kreis der Opposition. 37 Abgeordnete votierten gegen ihn, zehn enthielten sich der Stimme. "Ich bin sehr froh über das Vertrauen, das mir dieses Parlament in deutlicher Mehrheit ausgesprochen hat", sagte Kurt Beck nach der Wahl. "Das ist ein seltenes Maß an Zustimmung."
Im Anschluss an seine Wahl zum Ministerpräsidenten hat Kurt Beck, der das Land bereits seit dem Jahr 1994 als Ministerpräsident führt, die erste sozialdemokratische Alleinregierung in Rheinland-Pfalz ernannt. Dem zukünftigen Kabinett gehören drei neue Minister an, da der frühere Koalitionspartner, die FDP, aus der Landesregierung nach dem Erringen der absoluten Mehrheit durch die SPD bei der Landtagswahl am 26. März 2006, ausgeschieden ist.
Künftig stellt die SPD mit Heinz Georg Bamberger und Hendrik Hering auch die Minister für Justiz und Wirtschaft. Neuer Finanzminister wird Ingolf Deubel als Nachfolger des aus Altersgründen ausgeschiedenen Gernot Mittler. In seiner ersten Ansprache vor dem neu formierten Kabinett unterstrich Beck, trotz absoluter Mehrheit am Boden zu bleiben: "Wir wollen in den kommenden fünf Jahren alles tun, um dieses Land nach vorne zu bringen und den Menschen zu dienen."

Quelle www.spd.de

 

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:11
Online:1

Info - News - Info

19.06.2018 21:15 Die Zeit drängt: nachhaltigere Landwirtschaft jetzt
Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

19.06.2018 21:09 Die Politik kann nicht auf die Einsicht der Automanager setzen
Der stellvertretende SPD-Fraktionschef Bartol erwartet härtere Maßnahmen von Verkehrsminister Scheuer (CSU) angesichts immer neuer Enthüllungen und Entwicklungen bei Audi bzw. den Automobilherstellern. „Der Skandal bei Audi zeigt, dass Automanager anscheinend immer noch glauben, mit ihren Manipulationen an der Abgasreinigung durchzukommen. Sie fügen damit dem Automobilstandort ‚Made in Germany‘ massiven Schaden zu und gefährden die Jobs von Tausenden von gut qualifizierten Beschäftigten.

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

Ein Service von websozis.info