Schnelles Internet fürs ganze Land

Veröffentlicht am 15.09.2010 in Pressemitteilung

Hendrik Hering - zur Sache

Sachstand: Für Wirtschaft und Wachstum, aber auch für Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind schnelle Internetverbindungen immer wichtiger werdende Voraussetzungen. Sie sind für uns alle mittlerweile genauso bedeutend wie Straßen und Schienen, wie Gas-, Wasser und Stromnetze. Die Verfügbarkeit einer leistungsfähigen Breitbandinfrastruktur ist Basis für die Arbeit vieler Firmen und hat selbst ein hohes wirtschaftliches Potential. Es schafft die Voraussetzung für neue Arbeitsplätze, steigert die Ertragskraft von Unternehmen und Regionen.
Insbesondere unsere ländlichen Räume in Rheinland-Pfalz können von Breitband profitieren. Dessen Verfügbarkeit entscheidet über die Ansiedlung von Unternehmen und beeinflusst auch die private Wohnortwahl.
Mit unserer Breitband-Initiative Rheinland-Pfalz verfolgen wir das Ziel einer flächendeckenden Grundversorgung für einen schnellen Zugang zum Internet.

. Die Initiative umfasst ein Bündel von Maßnahmen, die allen Bürgerinnen und Bürgern - Privatpersonen wie Unternehmen - Vorteile bringt:
? Bereitstellen von Informationen und Herstellen des Dialogs mit den betroffenen Kommunen, der Telekommunikationswirtschaft, Unternehmen und Privathaushalten.
? Finanzielle Förderung der Breitbanderschließung: Mit unseren Förderprogrammen schließen wir die letzten "weißen Flecken" und sichern eine flächendeckende Grundversorgung.
? Wir stehen für Rahmenbedingungen, die Unternehmen der Telekommunikationsbranche dazu anregen, den Breitband-Ausbau im Sinne der Bürgerinnen und Bürger schnell und kostengünstig voranzutreiben.
? Mit unserem Leerrohrprogramm haben wir letztes Jahr den Startschuss gegeben: Dort wo es sinnvoll ist, verlegen wir die notwendige Infrastruktur für Glasfasernetze bei jeder Straßenbaustelle gleich mit.
? Wir nutzen die durch die Digitalisierung frei werdenden Frequenzbänder ( Digitale Dividende ) für eine schnelle flächendeckende Breitbandversorgung insbesondere in den ländlichen Räumen und für mobiles Breitband-Internet.
Fazit: Der spürbare Rückgang der "weißen Flecken" in unserem Land ist auf die kontinuierlichen Investitionen der Netzbetreiber zurückzuführen. Gerade in unseren ländlichen Räumen geht der Erfolg ganz wesentlich auf unsere Breitband-Initiative zurück.
Bei uns steht nicht nur die wesentliche und wichtige flächendeckende Basisversorgung im Mittelpunkt unseres Programms. Wir schaffen mit unserer Politik gleichzeitig die Voraussetzungen für die zukünftigen Hochgeschwindigkeitsnetze.
Dafür haben wir bis heute rund 10 Mio. Euro in die Zukunft des Landes investiert.

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:34
Online:1

Info - News - Info

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info