Sitzung Gemeinderat - Info zur Tagesordnung am 25.6.2013

Veröffentlicht am 25.06.2013 in Kommunales

Gemäß Gemeindeordnung für das Land Rheinland-Pfalz wird hiermit bekannt gegeben, dass am Dienstag, dem 25. Juni 2013 um 19:00 Uhr eine Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Berg (Pfalz)
stattfindet. Sitzungslokal: Rathaus, Ludwigstr. 48, Berg.

Tagesordnung:
I. Öffentlicher Teil
1. Einwendungen gegen die Niederschrift vom 22.05.2013
2. Fünfte Änderung des Bebauungsplanes Gewerbegebiet „Mühläcker“ im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB
a) Prüfung der Stellungnahmen während der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung
b) Erneuter Entwurfs- und Auslegungsbeschluss
3. Änderung Landesfinanzausgleichsgesetz
- Auswirkungen auf die Gemeinden
- Anhebung der Hebesätze Grundsteuer A und B sowie Gewerbesteuer
4. Genehmigung von Spenden
5. Informationen aus aktuellem Anlass
6.Einwohnerfragen
7.Sonstiges, Wünsche, Anträge
II. Nichtöffentlicher Teil
1.Bauanträge
2.Befreiungen / Abweichungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes
3.Grundstücksangelegenheiten
4.Auftragsvergaben
5.Sonstiges, Wünsche, Anträge

Im öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung geht es im Wesentlichen um 2 Punkte:
Zum einen wird erneut über das Gewerbegebiet Mühläcker beraten, nachdem im Frühjahr der Gemeinderat auf Veranlassung der übergeordneten Planungsbehörde schon eine Einschränkung der Bebauungsmöglichkeiten beschlossen hatte.
Zum anderen soll – wie schon öfter in der Vergangenheit geschehen – die Grund- und Gewerbesteuer angehoben werden. Wenn dies der Gemeinderat ablehnt, wie es nach Zeitungsinformationen in anderen Gemeinden teilweise der Fall gewesen ist, gibt es nach unseren Kenntnissen kaum noch Chancen, Landesmittel als Zuschüsse bzw. Mittel aus dem Landesfinanzausgleich zu bekommen. Denn die Ablehnung der Steueranhebungen erwckt den Eindruck, dass man zwar vom Land Geldmittel bekommen will, ohne aber selbst eigene Anstrengungen zur Verbesserung der Gemeindeeinnahmen zu unternehmen.
Die übrigen Punkte wie Genehmigung von Spenden, Bürgerfragen, Informationen führten zwar ab und zu schon zu Diskussionen, ob dies am Dienstag der Fall ist, kann man natürlich heute noh nicht sagen.
Zum nichtöffentlichen Teil berichten wir wie üblich nicht.

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:34
Online:1

Info - News - Info

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info