Kinderrechte ins Grundgesetz - Union muss endlich ...

Veröffentlicht am 16.12.2007 in Bundespolitik

Zur Diskussion um Kinderrechte im Grundgesetz erklärt die
Kinderbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion Marlene Rupprecht:
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die aktuellen Signale der
Bundeskanzlerin und der Bundesfamilienministerin, sich für die
Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz einzusetzen.
Allerdings sperrt sich die CDU/CSU-Fraktion nach wie vor gegen
eine solche Verfassungsänderung, die dringend notwendig wäre.

Mit der Klarstellung von Kinderrechten in der Verfassung können wir
die Bedingungen, unter denen unsere Kinder aufwachsen,
weiter verbessern und den Kinderschutz stärken. Die Behörden
wären noch stärker in der Pflicht, Präventionsarbeit zum
Wohle der Kinder zu leisten und gleiche Entwicklungschancen für alle
Kinder herzustellen. Das staatliche Wächteramt würde
erweitert werden.

Derzeit greift der Staat ein, wenn ein Kind verwahrlost oder
akut gefährdet ist. Das Kindeswohl kann aber indirekt schon
viel früher gefährdet sein. Daher brauchen wir eine
entsprechende verfassungsrechtliche Sicherung des Kindeswohls,
die auch früher ansetzt. Wir müssen Familien flächendeckend
von Anfang an fördern, begleiten und unterstützen. Es darf
kein Kind zurück gelassen werden.

Die Mehrheit der Bundesländer hat bereits Kinderrechte in ihre
entsprechenden Landesverfassungen aufgenommen. Eine Klarstellung von
Kinderrechten in der bundesdeutschen Verfassung wäre nur
konsequent.

Wenn die Union ihre Bekenntnisse für eine kinder- und
familienfreundliche Politik ernst meint, dann muss sie auch fuer
Kinderrechte ins Grundgesetz eintreten. Daher sollten die
Bundeskanzlerin und die Bundesfamilienministerin sich in ihrer
Fraktion dafür stark machen. Nur mit einer Zweidrittelmehrheit
können wir diese Verfassungsänderung durchsetzen.

------------------------------------------------------------------- ©
2007 SPD-Bundestagsfraktion

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:30
Online:1

Info - News - Info

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info