Diabetes wirksam begegnen: bessere Versorgung und Prävention in allen Lebenswelten

Veröffentlicht am 16.11.2008 in Gesundheit

Zum Weltdiabetestag erklärt die gesundheitspolitische
Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Carola Reimann:

Der Weltdiabetestag bietet die Gelegenheit, auf die wachsende
gesundheitspolitische und gesellschaftliche Bedeutung des
Diabetes mellitus aufmerksam zu machen. Diabetes ist, auch bei
optimaler Behandlung und Versorgung, mit großen Belastungen und
Einschränkungen für die betroffenen Menschen verbunden. Diese
Erkrankung stellt hinsichtlich steigender Behandlungskosten und
der erhöhten Inanspruchnahme von Leistungen für unser
Gesundheitssystem eine ernst zunehmende Herausforderung dar.

Es ist davon auszugehen, dass schwerere Verläufe des Diabetes
zu einem großen Teil vermeidbar sind. Deshalb ist die optimale
Versorgung bereits erkrankter Menschen und Prävention
außerordentlich wichtig.

Für Diabetikerinnen und Diabetiker sind optimale Information
und Behandlung von besonderer Bedeutung, um Spät- und
Folgeschäden zu vermeiden. Hierzu bedarf es einer engen
Kooperation aller an der Behandlung Beteiligten. Mit den
strukturierten Behandlungsprogrammen, die allen gesetzlich
versicherten Diabetikern und Diabetikerinnen offen stehen, haben
wir die medizinische Versorgung der Diabetiker für mehr
Lebensqualität und mehr Gesundheit verbessert.

Neben der optimalen Versorgung gehört die Krankheitsvorbeugung
zu den wichtigsten Instrumenten, um Diabetes wirkungsvoll
entgegenzutreten.

Besonders die Entstehung des am häufigsten auftretenden Typ
2-Diabetes kann in vielen Fällen durch eine konsequente
Prävention verhindert werden, denn dieser Erkrankungstyp steht
in engem Zusammenhang mit der Lebensweise. So erhöht sich das
Erkrankungsrisiko durch Übergewicht, Fehlernährung und
Bewegungsmangel. Dieses Risiko können gefährdete Personen
durch eine massigen Gewichtsreduktion, eine gesündere
Ernährung sowie mehr Bewegung absenken. Daraus wird
ersichtlich, welches Potenzial der Krankheitsprävention
beizumessen ist. Deshalb drängt die SPD-Bundestagsfraktion auf
ein Präventionsgesetz, dass die primäre Prävention weiter
stärkt.

Die überwältigende Mehrheit der Expertinnen und Experten ist
sich einig: Nur ein Präventionsgesetz kann die offensichtliche
Ungerechtigkeit beseitigen, dass sozial Benachteiligte kaum
durch die herkömmlichen Präventionsangebote erreicht werden.
Bisherige Ansätze, die vor allem auf eine individuelle
Verhaltensbeeinflussung setzen, reichen nicht aus, weil dadurch
fast ausschließlich solche Bevölkerungsgruppen erreicht
werden, die sich ohnehin schon gesundheitsbewusst verhalten.
Dagegen haben Angehörige sozial benachteiligter Gruppen ein
doppelt so hohes Risiko ernsthaft zu erkranken und weisen zudem
eine erheblich kürzere Lebenserwartung auf. Besonders betroffen
sind Kinder, die bereits früh an den Folgen ungesunder
Ernährung und mangelnder Bewegung zu leiden haben.

Hier brauchen wir Angebote, die in den Lebenswelten (zum
Beispiel Kindergarten, Schule, Wohnviertel, Betrieb) ansetzen,
da Präventionsmaßnahmen umso erfolgreicher und nachhaltiger
sind, je besser es gelingt, den einzelnen Menschen in seinem
jeweiligen Lebensumfeld zu erreichen. Denn nur eine wirksame
Prävention kann Diabetes und seinen schlimmen Folgen wirksam
begegnen.

-------------------------------------------------------------------
© 2008 SPD-Bundestagsfraktion

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:29
Online:2

Info - News - Info

22.01.2018 09:17 Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein
Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb

21.01.2018 09:12 Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess
Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

19.01.2018 09:11 Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch

Ein Service von websozis.info