Geld in Köpfe und Herzen der Kinder investieren

Veröffentlicht am 27.02.2007 in Pressemitteilung

Die SPD unterstützt Kinder und Familien in Deutschland seit vielen Jahren. Es braucht aber einen Paradigmenwechsel in der Familienpolitik. In erster Linie müssen mit dem eingesetzten Geld die Kinder unterstützt werden. Sie brauchen gute Bildungs- und Betreuungsangebote.

Natürlich brauchen Familien auch Geld. Die rot-grüne Bundesregierung hat das Kindergeld deutlicher erhöht als alle anderen Regierungen zuvor. Es war auch die SPD, die darauf bestanden hat, die Einführung des Elterngeldes im Koalitionsvertrag mit der Union zu verankern, das nun junge Familien im ersten Jahr nach der Geburt eines Kindes entlastet.

Die SPD will wirkliche Wahlfreiheit für Väter und Mütter. Nötig ist deshalb, die ganztägige Kinderbetreuung auszubauen und mittelfristig kostenfreie Kindergartenplätze anzubieten. Die Vorschläge des Deutschen Familienverbandes, die Kosten für nicht wahrgenommene Krippenplätze direkt an die Eltern auszuzahlen, sind abwegig und kontraproduktiv. Gerade in Familien, in denen Kinder nicht ausreichend unterstützt werden, kommt man mit zusätzlichen Geldleistungen nicht weiter.

Unangemessen ist übrigens die Kritik von manchen CDU-Politikern, dass Eltern von studierenden Kindern auf eine Kindergelderhöhung angewiesen sind. Die Einführung von Studiengebühren in fast allen CDU-regierten Bundesländern belastet das Budget pro Kind mit bis zu 1300 Euro jährlich. Damit werden Kinder aus einkommensschwachen Familien massiv am Zugang zum Studium gehindert.

Die stellvertretende Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, Bärbel Dieckmann zu den Vorschlägen des Deutschen Familienverbandes, Transferleistungen an Eltern drastisch zu erhöhen.

Quelle: SPD.de

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:29
Online:1

Info - News - Info

22.01.2018 09:17 Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein
Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb

21.01.2018 09:12 Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess
Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

19.01.2018 09:11 Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch

Ein Service von websozis.info