Mit Verbesserungen beim Kinderzuschlag und Wohngeld gegen Familienarmut

Veröffentlicht am 10.02.2008 in Pressemitteilung

Gute Nachrichten fuer Familien mit geringem Einkommen:
Bundesfinanzminister Peer Steinbrueck und Bundesarbeitsminister
Olaf Scholz haben Verbesserungen beim Kinderzuschlag und beim
Wohngeld vorgeschlagen. Danach sollen mehr beduerftige Familien
als bisher von diesen gezielten Leistungen profitieren, die
Zugaenge zu den Leistungen vereinfacht und auch
Leistungsverbesserungen vorgenommen werden. Das vorgeschlagene
Gesamtkonzept ist zeitnah umsetzbar, unbuerokratisch und
finanzierbar. Dies waere ein weiterer Baustein im Kampf gegen
Familienarmut in Deutschland.

Bei der Bekaempfung von Kinder- und Familienarmut ist unser
wichtigstes Ziel, Eltern ein gutes Einkommen durch Arbeit zu
ermoeglichen. Hier gilt es, auf die bereits erzielten Erfolge am
Arbeitsmarkt aufzubauen und auch weiterhin die sozial-, finanz-
und haushaltspolitischen Hausaufgaben sorgfaeltig zu erledigen.

Um Muettern und Vaetern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
zu ermoeglichen, brauchen wir dringend den bereits vereinbarten
weiteren Ausbau der Kinderbetreuungsangebote. Die Union sollte
ihn nicht mit dem Betreuungsgeld-Vorstoss der
Bundesfamilienministerin blockieren. Ein Betreuungsgeld wuerde
vielmehr die finanzielle Unselbststaendigkeit von Eltern und
geringere Bildungschancen fuer Kinder befoerdern. Das waere das
Gegenteil von dem, was Familien brauchen.

Die SPD will bessere Bildungschancen fuer alle Kinder. Jedes
Kind soll ein Recht auf Entwicklung seiner Persoenlichkeit
haben. Deshalb setzen wir uns auch fuer die Aufnahme von
Kinderrechten ins Grundgesetz ein. Leider taucht die
Familienministerin auch bei diesem fuer Kinder so wichtigen
Thema ab.

Wir dagegen halten Kurs auf dem Weg hin zu einer
kinderfreundlichen Gesellschaft und gleichen Teilhabechancen
fuer jedes Kind. Die SPD weiss, was Familien brauchen.

-------------------------------------------------------------------
© 2008 SPD-Bundestagsfraktion

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:30
Online:1

Info - News - Info

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info