Anklam-Trapp: Gesundheitsreform auf Kosten der kleinen und mittleren Einkommen

Veröffentlicht am 09.07.2010 in Pressemitteilung

Kathrin Anklam-Trapp, Mitglied im Gesundheits- und Sozialausschuss des rheinland-pfälzischen Landtages, kritisiert das gestern vorgestellte Konzept der Bundesregierung zur Gesundheitsreform: „Das vorgestellte Konzept für eine Gesundheitsreform geht klar auf Kosten der kleinen und mittleren Einkommen. Gesundheitsminister Rösler sagte, dass bei einem Verdienst von rund 800 Euro im Monat kein Sozialausgleich nötig sein werde. Davon sind Millionen Deutsche betroffen und hier besonders Menschen im Niedriglohnbereich und Alleinerziehende. Nach den unausgewogenen und unsozialen Vorschlägen für ein Sparpaket zur Haushaltskonsolidierung hat die schwarz-gelbe Bundesregierung jetzt noch eine Schippe draufgepackt und ist damit an ihren eigenen Maßstäben gescheitert. Mit dem vorgelegten Konzept wird Rösler dem von ihm versprochenen radikalen Systemumbau für die gesetzliche Krankenversicherung nicht gerecht. Er weiß nicht einmal, ob die benötigten Milliarden für den Sozialausgleich jemals zur Verfügung stehen werden. Das ist ein weiteres Armutszeugnis für die Bundesregierung und bestätigt erneut ihre Handlungsunfähigkeit – vor allem in der Gesundheitspolitik.“ pfälzischen Landtages, kritisiert das gestern vorgestellte Konzept der Bundesregierung zur Gesundheitsreform: ...

„Das vorgestellte Konzept für eine Gesundheitsreform geht klar auf Kosten der kleinen und mittleren Einkommen. Gesundheitsminister Rösler sagte, dass bei einem Verdienst von rund 800 Euro im Monat kein Sozialausgleich nötig sein werde. Davon sind Millionen Deutsche betroffen und hier besonders Menschen im Niedriglohnbereich und Alleinerziehende. Nach den unausgewogenen und unsozialen Vorschlägen für ein Sparpaket zur Haushaltskonsolidierung hat die schwarz-gelbe Bundesregierung jetzt noch eine Schippe draufgepackt und ist damit an ihren eigenen Maßstäben gescheitert. Mit dem vorgelegten Konzept wird Rösler dem von ihm versprochenen radikalen Systemumbau für die gesetzliche Krankenversicherung nicht gerecht. Er weiß nicht einmal, ob die benötigten Milliarden für den Sozialausgleich jemals zur Verfügung stehen werden. Das ist ein weiteres Armutszeugnis für die Bundesregierung und bestätigt erneut ihre Handlungsunfähigkeit – vor allem in der Gesundheitspolitik.“

 

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Dr. Kathrin Rehak-Nitsche

                                        Für uns im Landtag

Politik bedeutet für mich …

...die Rahmenbedingungen für ein gemeinsames, tragfähiges und friedvolles Miteinander zu schaffen, in dem jeder Mensch einen Platz findet.

/www.rehak-nitsche.de

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:8
Online:1

Info - News - Info

24.09.2018 18:43 Saudische Menschenrechtler erhalten den Alternativen Nobelpreis
Zum ersten Mal wird in diesem Jahr der Right Livelihood Award – oft auch als Alternativer Nobelpreis bezeichnet – an Menschenrechtler aus Saudi-Arabien verliehen. „Abdullah al-Hamid, Mohammad Fahad al-Qahtani und Waleed Abu al-Khair (Saudi-Arabien) werden von der Jury ‘für ihren visionären und mutigen Einsatz, geleitet von universellen Menschenrechtsprinzipien, das totalitäre politische System in Saudi-Arabien zu

24.09.2018 17:44 Andrea Nahles zur Causa Maaßen
Ich habe mich am Sonntag erneut mit den Vorsitzenden der CDU und der CSU zum Umgang mit der Causa Maaßen beraten. Wir haben eine Lösung gefunden. Es ist ein gutes Signal, dass die Koalition in der Lage ist, die öffentliche Kritik ernst zu nehmen und sich selbst zu korrigieren. Wir haben Folgendes vereinbart: Herr Maaßen

20.09.2018 18:24 Gute-Kita-Gesetz: Gute Betreuung, weniger Gebühren
Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt – unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. „Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

Ein Service von websozis.info