Veranstaltungen zur Pflegeversicherung mit Rainer Strunk

Veröffentlicht am 31.10.2008 in Allgemein

Auf Initiative unseres 1. Kreisbeigeordneten Rainer Strunk hat die Kreisverwaltung Germersheim gemeinsam mit den vier Beratungs- und Koordinierungsstellen (BeKos) zwei Informationsveranstaltungen durch-geführt, mit dem Ziel, die neuen Regelungen und Möglichkeiten der heutigen Pflegeversicherung bekannt zu machen.

Zu Beginn der Veranstaltungen wies Sozialdezernent Strunk darauf hin, dass das Land Rheinland-Pfalz bereits seit 12 Jahren die „Beratungs- und Koordinierungsstellen“ – kurz „BeKos“– eingerichtet hat, damit unsere

Bürgerinnen und Bürger in allen Fragen rund um das Thema Pflege qualifiziert beraten werden und auch auf den Einzelfall angepasste Hilfemaßnahmen koordiniert werden. Das Personal der BeKos wird dazu zu 80 % vom Land finanziert. Eine vergleichbare Hilfe gibt es nur in einem weiteren Bundesland.

Der Landkreis Germersheim ist zudem der einzige Landkreis in unserem Land, in dem nach intensiven Gesprächen vom Landessozialministerium eine zusätzliche BeKo eingerichtet wurde. So bestehen jetzt im Landkreis für 125.000 Einwohner vier BeKos, die feste Zuständigkeitsgebiete haben:
· Stadt Germersheim und Verbandsgemeinde Lingenfeld: zuständig sind Sabine Stepp und Elke Brecht, Tel 07274/704570
· Verbandsgemeinden Rülzheim und Bellheim, sowie Ortsgemeinden Rheinzabern und Neupotz: zuständig ist Stephanie Geiger, Tel 07272/750342
· Stadt Kandel, sowie Ortsgemeinden Jockgrim und Hatzenbühl: zuständig ist Franziska Nuber, Tel 07275/960128
· Stadt Wörth und Verbandsgemeinde Hagenbach, sowie alle Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Kandel: zuständig ist Christel Schwind, Tel 07271/760820

BeKo-Mitarbeiterinnen berichteten dann über die seit dem 1.7. dieses Jahres geltenden Bedingungen. Es wurde deutlich, dass die Leistungen in einigen Bereichen nur leicht, in anderen Bereichen deutlich verbessert wurden beispielsweise stundenweise Betreuung von Demenzkranken, Seniorentagespflege oder Anspruch auf 10-tägige Freistellung von der Arbeit, wenn ein Pflegefall eingetreten und zu organisieren ist.

Die BeKo-Mitarbeiterinnen erläuterten, dass sie verpflichtet sind, trägerunabhängig und trägerübergreifend zu beraten. Gerade die weitgehende Finanzierung durch das Land biete die Grundlage dafür, dass die Beratungen auch tatsächlich neutral erbracht werden. Aus den umfangreichen Referaten und den anschließenden Diskussionen ergaben sich ferner folgende Hinweise:
· Die Beratungen sind unverbindlich und unterliegen der Schweigepflicht.
· Die „BeKos“ organisieren und vermitteln Hilfen für ältere, kranke oder behinderte Menschen und deren Angehörige oder helfende Freunde.
· Sie sind auch zuständig, Beschwerden im Bereich der Pflege entgegen zu nehmen, beispielsweise wenn der Medizinische Dienst nicht innerhalb der gesetzlichen Frist tätig wird.
· Sie helfen bei der Umsetzung der Hilfevorstellungen der Betroffenen und bei der Stellung von Anträgen.
· Bei Bedarf kommen die Mitarbeiterinnen auch zu den Betroffenen nach Hause, um dort zu beraten.

Unser 1. Kreisbeigeordneter Rainer Strunk weiß aus seiner Arbeit, dass im Falle eines eintretenden Pflegefalles die Betroffenen und ihre Angehörigen häufig überfordert seien. Innerhalb kürzester Zeit müssen weitgehende Entscheidungen getroffen und das Leben völlig umorganisiert werden. Das sei für viele Menschen nur schwer zu schaffen: „Hier bieten die BeKos, die eine Art „Gelbe Seiten für den Pflegebereich“ sind, rasche und qualifizierte Beratung und Unterstützung. Ich kann die Betroffenen deshalb nur ermutigen, die Hilfe dieser „Gelben Engel“ in Anspruch zu nehmen“, so unser Sozialdezernent Rainer Strunk abschließend.

 

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Dr. Kathrin Rehak-Nitsche

                                        Für uns im Landtag

Politik bedeutet für mich …

...die Rahmenbedingungen für ein gemeinsames, tragfähiges und friedvolles Miteinander zu schaffen, in dem jeder Mensch einen Platz findet.

/www.rehak-nitsche.de

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:9
Online:1

Info - News - Info

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

Ein Service von websozis.info