Klöckners Integrationspopulismus spaltet die Gesellschaft

Veröffentlicht am 22.10.2010 in Pressemitteilung

Zu dem Acht-Punkte-Papier der rheinland-pfälzischen CDU zur Integration sagte SPD-Generalsekretärin Heike Raab:

„Endlich ist klar, wohin mit Julia Klöckner die Reise der CDU geht - nach rechts, wo dumpfe Vorurteile gegen Ausländer im allgemeinen und gegen Menschen muslimischen Glaubens im besonderen bedient werden wollen. Die Landesvorsitzende der CDU spricht ausführlich von „fundamentalistischen Hasspredigern in Hinterhöfen“, "Zwangsheirat“, „Ehrenmorden“, „Scharia“, „Schulschwänzern“ und „kriminellen Zuwandererkindern“ - und meint damit die Gesamtheit der Menschen mit Migrationshintergrund in unserem Land. Wer unverhohlen mit Ausweisung droht ("...müssen Integrationsverweigerer auch damit rechnen, dass das Gastgeberland darüber nachdenkt, ob es noch Gastgeberland sein will.") redet nicht der Integration, sondern der Abgrenzung, der Ausgrenzung und der Ausländerfeindlichkeit das Wort.

Wenn die Landesvorsitzende der CDU muttersprachlichen Unterricht für die Kinder hier lebender Zuwanderer ablehnt, beweist sie nur erneut, dass sie weder von Integrations- noch von Bildungspolitik Ahnung hat. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Kinder nur dann Deutsch als Zweitsprache erfolgreich lernen können, wenn sie ihre Muttersprache beherrschen. Eine Abschaffung des muttersprachlichen Unterrichts behindert folglich die Integration und bringt die Menschen um ihre Chancen, denn mehrsprachiges Aufwachens stellt einen Gewinn dar und ist eine der besten individuellen Fördermaßnahmen, die einem Kind geboten werden können.

Nebenbei stellt sich Frau Klöckner auch gegen den Bundespräsidenten, der in seiner Rede zum Tag der Deutschen Einheit eine Ausweitung des muttersprachlichen Unterrichts gefordert hat.

Was die CDU-Landesvorsitzende zu Papier gebracht und heute öffentlich gesagt hat, macht nur eines deutlich: Julia Klöckner will am rechten Rand des demokratischen Spektrums nach Wählerstimmen angeln. Mit seriöser, inhalts- und ergebnisorientierter Politik hat das nichts zu tun."

 

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:2
Online:1

Info - News - Info

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

20.06.2018 17:45 Achim Post: Begrüße Merkels Ja zu einem Investitionsbudget in der Eurozone
SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. „Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

Ein Service von websozis.info