Berger Neujahrsempfang 2011 am 12.1.2011

Veröffentlicht am 15.01.2011 in Pressemitteilung

Auch in diesem Jahr wurde der gut besuchte Neujahrsempfang durch hervorragende Liedbeiträge der Choralle umrahmt.
Nach Begrüßung der Ehrengäste gab der Berger Bürgermeister Roitsch einen Rückblick auf das verganngene Jahr, bei dem es eine größere Anzahl an durchgeführten oder begonnenen Maßnahmen gegeben habe. Hierunter erwähnte er:
Die Radwegbeleuchtung nach Neulauterburg, Ausstattungsverbesserungen beim Kindergarten, den Fußweg von der Lauterbrücke zum Bahnhof, die neue Bushaltestelle in der Bruchbergstrasse, die Strassenmaßnahmen Kettelerstrasse und Weg von der Ludwigstrasse zur Baumschule. Weiter wies er darauf hin, dass die Einrichtung der Tempo-30-Zone im fast gesamten Ort inzwischen im wesentlichen beachtet werde und sprach zum Einbahnstraßen-test in der Lammstrasse. Auch die Arbeiten bei den Grünanlagen der Gemeinde sowie die vorgestellte Friedhofsplanung für Urnengräber wurden erwähnt. Der Ortsbürgermeister erinnerte auch an die Diskussionen zum Schulbusverkehr hin, wobei derzeit nur noch die Wiedereinrichtung der Haltestelle Ludwigstrasse/Lukasstrasse nicht umgesetzt werden konnte.

Als Stichpunkte für 2011 nannte er die Weiterentwicklung der Friedhofsplanung, die Herrichtung der Waldstrasse, die Erweiterung des Außengeländes für die Kindertagesstätte und die Entscheidung, ob die Kindertagesstätte selbst erweitert werden soll oder der Hort in die Grundschule umzieht.

Die Realisierung eines Sport- und Freizeitgeländes unter Verwendung der restlichen Erbschaftsmittel unter Mitsprache verschiedener Vereine waren ein Punkt sowie die Idee, für die Pflege von Grünanlagen Bürgerpatenschaften einzurichten.

Zur Internetverbindung über DSL erhielten die Gäste den Hinweis, dass inzwischen gemeinsam mit der Kreisverwaltung der Ausbau ausgeschrieben sei, ohne dass man jetzt schon einschätzen könne, wann ganz Berg an das schnelle Internet angeschlossen sei.
Alle Maßnahmen stehen wohl unter einen Finanzierungsvorbehalt, da Investitionen nur noch über Kredite möglich seien, auch wenn der Haushalt für 2010 im Ergebnis voraussichtlich noch ohne Kreditaufnahme auskam.

Im Kulturellen war der Seniorennachmittag in der Gemeinschaftshalle so erfolgreich, dass er dort in diesem Jahr wieder durchgeführt werden solle. Vereinsjubiläen gebe es beim Angelsportverein und beim Kulturring. Zudem regte der Ortsbürgermeister die Bürgerinnen und Bürger an, das Konzert der Choralle „Beatles-Projekt“, das gemeinsam mit anderen Vereinen veranstaltet wird, am 29.1. zu besuchen.

Danach unser Verbandsbürgermeister Reinhard Scherrer als weitere Maßnahme über die Grundsanierung des Radweges von Berg nach Hagenbach. Er dankte für die gute Zusammenarbeit – gleich welcher politischen Gruppierung – aller, die in unserer Kommunalpolitik Verantwortung tragen. In diesem Zusammenhang informierte er die Bürgerinnen und Bürger über die von ihm angeregten und dann gemeinsam getragenen Anstrengungen, die Bundespolizei von der Zollplattform in Lauterburg zur ehemaligen Hauptschule nach Hagenbach zu verlegen.

In diesem Jahr wurden geehrt:
Lea Offenbacher und Lena Schumacher (Musik)
Saskia und Janina Schmutzer (Schwimmsport)
Achim Knoll (Kirchenchormusik)
Die D-Jugend der Spielgemeinschaft Berg-Büchelberg (Fußball)
Die AH-Mannschaft der Spielgemeinschaft Berg-Neuburg (Fußball)
Brigitte Hutzel (Engagement in vielen Bereichen, insbesondere Seniorengruppe der KfD) Karl-Heinz Rihm (Angelsport) Sonja Stathel und Ilona Fosselmann (Bücherei der kath. Gemeinde)

Den Abschluß der Veranstaltung bildete der traditionelle Steh-Imbiß mit Brezeln und Schinkenweck sowie Sekt, Wein, Bier und alkoholfreien Getränke. Natürlich gab es hierbei wieder vielfältige Möglichkeiten für Gespräche auf allen Ebenen und zu allen Themen.

Einige Fotos von den Geehrten und vom Steh-Imbiß können Sie sich am SPD-Plätzel in unserem Schaukasten ansehen.

 

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Dr. Kathrin Rehak-Nitsche

                                        Für uns im Landtag

Politik bedeutet für mich …

...die Rahmenbedingungen für ein gemeinsames, tragfähiges und friedvolles Miteinander zu schaffen, in dem jeder Mensch einen Platz findet.

/www.rehak-nitsche.de

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:1
Online:1

Info - News - Info

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

Ein Service von websozis.info