Bericht aus der Fraktion zur Gemeinderatssitzung

Veröffentlicht am 03.03.2007 in Fraktion

Bericht aus der Fraktion zur Gemeinderatssitzung vom 27.2.2007
Forstwirtschaftspläne
Bei der Vorstellung der Pläne durch die Forstverwaltung zeigte sich, dass es im Jahr 2006 gelungen ist, einen nicht erwarteten Überschuss zu erwirtschaften. Das gute Ergebnis in 2006 war auf Preissteigerungen beim Holz, aber auch auf ein überdurchschnittliches Ergebnis beim Verkauf von Bärlauch zurückzuführen. Der Brennholzbedarf für die Berger Interessenten wird auch in diesem Jahr wieder gedeckt werden können, wenn auch nicht immer die gewünschten Holzstücke und -Arten zur Verfügung stehen. Eine öffentliche Begehung des Gemeindewaldes ist für den 17.3., 9.00 Uhr (mit Fahrrädern), Treffpunkt am Sportplatz, geplant.
Haushaltsplan
Im Mittelpunkt der Beratung für 2007 standen die Investitionen. Als zusätzliche Maßnahme wurde vorsorglich die Einrichtung einer Hortgruppe in die Planung aufgenommen. Der Ortsbürgermeister wies darauf hin, dass alle im Haushalt aufgeführten Investitionen vor Beginn vom Gemeinderat konkret genehmigt werden müssen.
Dies gilt auch für die Sanierung bei der Gemeinschaftshalle. Voraussichtlicher Baubeginn wird im Frühjahr unter möglichst großer Eigenleistung durch Mithilfe der Bevölkerung sein.
Waldbestattung
Nach dem Antrag der SPD-Fraktion wird geprüft, ob Waldbestattungen in Berg möglich sind. Als Einstieg hierfür wird die Waldbegehung (s.o.) genutzt.
Informationen
Der Verbandsbürgermeister informierte über den weiteren Ablauf für die Planung des Lückenschlusses zwischen der Autobahn A 65 und Lauterburg. Seitens der Verbandsgemeinde wird jetzt ein Zeitplan aufgebaut, um sowohl rechtzeitig wie auch inhaltlich richtig weitere Maßnahmen gegen ein Baurecht für die Hagenbach-Variante zu ergreifen. Weiter informierte er zu den geplanten Geothermie-Bohrungen, dass die Firma die Probebohrungen aus technischen Gründen auf den Herbst verschoben hat.
Der Ortsbürgermeister informierte über den Stand bei der Vermarktung der Gewerbegrundstücke im neuen Gewerbegebiet.
Einwohnerfragen
Von Jugendlichen wurde beklagt, dass es außerhalb des Sportplatzes im Dorf keine Möglichkeit zum Fußballspielen gibt. Der Ortsbürgermeister will sich darum kümmern, dass 2 Tore, allerdings wohl erst in 2008, aufgestellt werden.
Nichtöffentlicher Teil
Hier wurden insbesondere Bauanträge und Grundstücksverkäufe behandelt.

 

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Dr. Kathrin Rehak-Nitsche

                                        Für uns im Landtag

Politik bedeutet für mich …

...die Rahmenbedingungen für ein gemeinsames, tragfähiges und friedvolles Miteinander zu schaffen, in dem jeder Mensch einen Platz findet.

/www.rehak-nitsche.de

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:9
Online:1

Info - News - Info

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

Ein Service von websozis.info