Geld in Köpfe und Herzen der Kinder investieren

Veröffentlicht am 27.02.2007 in Pressemitteilung

Die SPD unterstützt Kinder und Familien in Deutschland seit vielen Jahren. Es braucht aber einen Paradigmenwechsel in der Familienpolitik. In erster Linie müssen mit dem eingesetzten Geld die Kinder unterstützt werden. Sie brauchen gute Bildungs- und Betreuungsangebote.

Natürlich brauchen Familien auch Geld. Die rot-grüne Bundesregierung hat das Kindergeld deutlicher erhöht als alle anderen Regierungen zuvor. Es war auch die SPD, die darauf bestanden hat, die Einführung des Elterngeldes im Koalitionsvertrag mit der Union zu verankern, das nun junge Familien im ersten Jahr nach der Geburt eines Kindes entlastet.

Die SPD will wirkliche Wahlfreiheit für Väter und Mütter. Nötig ist deshalb, die ganztägige Kinderbetreuung auszubauen und mittelfristig kostenfreie Kindergartenplätze anzubieten. Die Vorschläge des Deutschen Familienverbandes, die Kosten für nicht wahrgenommene Krippenplätze direkt an die Eltern auszuzahlen, sind abwegig und kontraproduktiv. Gerade in Familien, in denen Kinder nicht ausreichend unterstützt werden, kommt man mit zusätzlichen Geldleistungen nicht weiter.

Unangemessen ist übrigens die Kritik von manchen CDU-Politikern, dass Eltern von studierenden Kindern auf eine Kindergelderhöhung angewiesen sind. Die Einführung von Studiengebühren in fast allen CDU-regierten Bundesländern belastet das Budget pro Kind mit bis zu 1300 Euro jährlich. Damit werden Kinder aus einkommensschwachen Familien massiv am Zugang zum Studium gehindert.

Die stellvertretende Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, Bärbel Dieckmann zu den Vorschlägen des Deutschen Familienverbandes, Transferleistungen an Eltern drastisch zu erhöhen.

Quelle: SPD.de

 

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Juso-Kreisverband Germersheim

Die Jusos bei Facebook

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer

Dr. Kathrin Rehak-Nitsche

                                        Für uns im Landtag

Politik bedeutet für mich …

...die Rahmenbedingungen für ein gemeinsames, tragfähiges und friedvolles Miteinander zu schaffen, in dem jeder Mensch einen Platz findet.

/www.rehak-nitsche.de

Thomas Hitschler

Für uns im Bundestag


Danke für die tolle Unterstützung. Ich werde engagiert für euch arbeiten und mich mit aller Kraft für die Südpfalz einsetzen.


SWR Erste Bundestagsitzug

Erste Bundestagsrede

Besucher

Besucher:253967
Heute:10
Online:1

Info - News - Info

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info